Die Schweiz ist ein beliebtes Reiseziel, doch viele ortsansässige Hoteliers buhlen um Gäste. Diese angespannte Konkurrenzsituation ist ein Grund dafür, dass die Schweizer Hoteliers enorme Summen in Marketing investieren. Dennoch bleiben viele Betten leer und der Effekt zeigt sich trotz steigender Investitionen in diesem Geschäftsbereich nicht in den gewünschten Maßen. Ein Grund dafür kann sein, dass das Geld falsch investiert wird oder Standardmaßnahmen einer Anpassung an die individuellen Voraussetzungen und Ziele vorgezogen werden. Durch da Überangebot müssen sich aber gerade kleinere Hotels, die nicht an absoluten Hotspots liegen, mit geschickten Werbemaßnahmen um Gäste bemühen.

Jedes Hotel sollte heute auf Online Marketing setzen. Dabei darf allerdings auch das Offline Marketing nicht vergessen werden, besonders dann, wenn ältere Gäste angesprochen werden sollen. Diese sind mit dem Internet meist nicht so vertraut wie jüngere Gäste und können über die digitalen Kanäle nicht so gut erreicht werden. Gutes Online und Offline Marketing schließt sich nicht gegenseitig aus, sondern bezieht sich gegenseitig ein. So sollte bei Werbung durch die herkömmlichen Medien immer auf auch auf die Homepage verwiesen werden. Auf der anderen Seite sollte auf der Buchungsseite die Möglichkeit aufgezeigt werden, auch über andere Kanäle als das internet mit dem Hotel in Kontakt zu treten. Auch in der Gestaltung sollten Online und Offline Marketing aufeinander abgestimmt sein. Interessierte sollen sofort auf den ersten Blick sehen, dass beides zu einem Projekt gehört. Das Corporate Design sollte eingehalten werden und sinnvoll an die Adressaten angepasst sein. Auch innerhalb des Online Marketings sollte auf Einheitlichkeit geachtet werden. Wenn Seiten in den Sozialen Medien bestehen, sollten diese auch regelmäßig genutzt und aktualisiert werden. Eine schlecht geführte Seite kann dabei schlimmere Folgen haben als gar keine Präsenz. Leider fühlen viele Hoteliers den Druck, eine solche Seite zu erstellen, haben dann aber aufgrund der dringlicheren Gästebetreuung keine Zeit, sich professionell um diese zu kümmern. Auch die Homepage sollte immer auf den neuesten Stand sein und die unterschiedlichen Facetten des jeweiligen Hauses aufzeigen. Besonders wichtig sind dabei, die Kanäle, über die die Gäste das Hotel online erreichen können, egal ob es sich dabei um E-Mail, Nachrichten über die Homepage oder andere handelt. Wichtig ist, dass diese Nachrichten täglich durchgearbeitet und möglichst schnell beantwortet werden. Die Konsumenten sind es gewohnt, im Internet schnell und unkompliziert Antworten zu erhalten. Einige Tage Wartezeit können dabei schon als Grund reichen, sich gegen ein Hotel zu entscheiden.

Das Marketing ist gerade in einem hart umkämpften Bereich ein notwendiges Mittel, in das viel Geld investiert werden muss. Das reicht allerdings noch nicht, um Erfolg zu sichern. Das Geld sollte auch in geeignete Maßnahmen angelegt werden, die zur Unternehmenskultur und anderen Maßnahmen passen. Da viele Hoteliers selber in diesem Bereich nicht genügend Kompetenzen haben oder ihnen schlicht und einfach zwischen ihren weiteren Aufgaben im Tagesgeschäft die Zeit fehlt, kann es durchaus sinnvoll sein, sich professionelle Hilfe zu holen.

Unser System FlexMarketing für Hotels kann Ihnen dabei helfen. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung.

Fabienne Jeanneret

Geschäftsführerin & Consultant

Jeanneret Business Solutions

Facebookpräsenz als Wachstumsschub für Dein Hotel

Ohne eine attraktive Präsenz in den Social Media hast Du heute praktisch keine Chance mehr, dass Du den Konkurrenzkampf mit den Mitbewerbern erfolgreich bestehen kannst. Denn auch die Gäste – und nicht nur die jungen – erwarten natürlich, auf Facebook alle relevanten Informationen zum geplanten Hotel-Besuch zu finden. Idealerweise soll auch gleich eine Möglichkeit bestehen, Informationen zur Umgebung, der Anfahrt und Events vor Ort auf einer Seite zu finden. Und natürlich interessiert es Gäste auch, aktuelle Fotos zu den Zimmern und dem Hotel sowie über die Umgebung zu sehen. Zu guter letzt buchen viele auch gern gleich über Links bei Facebook und lesen natürlich auch Kommentare und Bewertungen zum Hotel. Du kannst 3 Tipps berücksichtigen, um mit mehr und attraktivem content die Gäste für Dein Hotel zu interessieren und als Kunden zu gewinnen oder zu halten

Drei wichtige Tipps, was auf Facebook über das Hotel stehen muss

Erstens sollte der Content und der Facebook-Auftritt generell aktuell und persönlich sein. Wenn Artikel und News zum Hotel veröffentlicht werden, macht es einen persönlichen Eindruck, wenn der Name des Verfassers darunter steht. Dann kann der Facebook-Nutzer auch bei Fragen gleich einen passenden Ansprechpartner benennen. Das sorgt auf jeden Fall für eine persönlichere und damit vertraute Kommunikation, die Basis eines angenehmen Hotelaufenthaltes ist.

Zweitens ist es immer eine effektive Sache, ein Online Forum auf Facebook einzurichten, auf dem die Gäste und Interessenten Fragen und Wünsche, aber auch Kritik und Beschwerden loswerden können. Selbst wenn Kritik geäußert wird, fühlt sich der Gast dann mit seiner Beschwerde ernst genommen und Du kannst auch sofort auf eventuelle Missstände reagieren. Das ist auf jeden Fall besser als der Fall, dass diese Kritik auf einem neutralen Online Forum mit Hotelbewertungen im Netz stattfindet, auf die Du keinen direkten Zugang hast und damit auch nur verspätet reagieren kannst.

Drittens kannst die Facebookpräsenz dafür genutzt werden, Gewinnspiele und Verlosungen zu posten. Solche Aktionen sorgen immer für Aufmerksamkeit unter den Nutzern und generieren oftmals neue Umsätze. Auch kannst Du Dich mit solchen Angeboten bei großer Reichweite, ohne Werbekosten bezahlen zu müssen, von der Konkurrenz abheben.

Fazit

Neuer und aktueller content bei der eigenen Facebookpräsenz ist eine wirkliche Chance auf bessere Kundenzufriedenheit und damit auch höhere Umsätze, wenn er dem Gast einen wirklichen Mehrwert bietet und damit interessant ist. Die bloße Wiedergabe von Werbesprüchen und -prospekten ist sicher keine gute Idee, Inhalte mit vielen nützlichen Infos schon.

Fabienne Jeanneret

Geschäftsführerin & Consultant

Jeanneret Business Solutions

Hallo zusammen

Wir freuen uns ab heute regelmässig Tipps für euer Marketing und interessante Beiträge in unserem Blog zu veröffentlichen.

Viel Spass beim Lesen.

Facebook ist eines der meistgenutzten sozialen Netzwerke der Welt. Aufgrund dessen sind positive Facebookbewertungen die ideale Möglichkeit, weitere Kunden zu gewinnen, denn wer Positives über dein Hotel liest, der kann sich mit gutem Gewissen für einen Aufenthalt entscheiden. Wenn wenige bis gar keine Bewertungen vorhanden sind, dann zeugt dies nicht von Seriosität und verunsichert einige Kunden über die Qualität des Aufenthaltsortes. Im Folgenden zähle ich fünf praktische Punkte auf, wie man mehr Facebookbewertungen für die eigene Hotelseite bekommt.

1. Eine gepflegte Internetpräsenz
Die Besucher möchten auf eine professionell gestaltete Internet- und Facebookseite treffen. Sorge dafür, dass das Design ansprechend ist und zu der Art des Hotels passt. Dies schließt auch ein, dass die Farben des Logos und der Website einheitlich gewählt werden, damit der Nutzer einen Zusammenhang erkennt und seine Bewertung bei dem richtigen Hotel abgibt. Auch auf Facebook muss ein Ähnlichkeit zur Homepage vorhanden sein.

2. Weiterleitung
Wenn deine Kunden nicht wissen, dass sie dein Hotel mithilfe von Facebook bewerten können, werden sie dies auch höchstwahrscheinlich nicht tun. Informiere die Gäste nach einem Aufenthalt per E-Mail oder direkt persönlich, dass es eine Bewertungsmöglichkeit gibt und dass ein positiver Kommentar sehr hilfreich für dein Unternehmen sein kann.

3. Physische Werbung
Besucher via E-Mail über Bewertungsmöglichkeit zu informieren kann hilfreich sein, doch eine Mail kann auch ganz schnell übersehen und ungeöffnet im Papierkorb landen. Eine weitere Möglichkeit ist es, den Gästen einen Flyer (am besten in Visitenkartengröße) mit auf den Weg zu geben. Sie sind nun quasi gezwungen, einen Blick darauf zu werfen und können ihn nicht direkt entsorgen. Bei einem angenehmen Design des Flyers zieht es die potentiellen Beurteiler fast von allein auf deine Facebookseite.

4. „Vergütung“
Menschen Geld für eine positive Bewertung an zu bieten ist definitiv nicht die schönste und korrekteste Lösung. Wie wäre es aber mit einem kleinen Geschenk? Deutlich mehr Kunden bewerten im Schnitt nur dann, wenn sie auch persönlich etwas davon haben. Beispielhaft kannst du bei der gerade beschriebenen „physischen Werbung“ auch eine Süßigkeit mit auf den Weg geben. Man könnte auch nach einer Bewertung mit ein paar Rabatten beim nächsten Aufenthalt locken oder sich mit Partnerseiten in Verbindung setzen, die dann Rabatte für die Beurteiler ausstellen. So hat jeder etwas davon.

5. Rezensionen auf der Website einbinden
Es gibt einige Möglichkeiten, Facebook Bewertungsformulare auch auf der eigenen Homepage einzubinden. Das ist insofern hilfreich, da die Benutzer nicht erst im sozialen Netzwerk nach deiner Seite suchen müssen. Da viele Kunden keine aufwendigen Bewertungsvorgänge abschließen möchten, wird auf diese Weise das Bewerten deutlich angenehmer und einfacher.

Abschließend kann man sagen, dass es einige einfache Möglichkeiten gibt, die Anzahl der Facebookbewertungen zu steigern. Es rentiert sich auf jeden Fall, da viele Bewertungen attraktiv wirken und sich im Endeffekt mehr Gäste für einen Aufenthalt in deinem Hotel entscheiden.

Fabienne Jeanneret

Geschäftsführerin & Consultant

Jeanneret Business Solutions

©2018 Jeanneret Business Solutions | ImpressumDatenschutz